Die Liebe riskieren

Mit dem besten Freund verbringt man die meiste Zeit. So entsteht häufig ein Gefühl, welches man sich nicht eingestehen möchte. Oft wird aus einer solchen Freundschaft Liebe und das Verlieben ist ein schleichender Prozess. Dabei wird das Gefühl auf eine harte Probe gestellt, denn sollte die Liebe nicht funktionieren, geht in der Regel auch die Freundschaft kaputt. Sich das Verlieben einzugestehen ist das eine, doch dieses Gefühl der Liebe seinem Freund auch zu gestehen das andere. Dennoch hilft es nichts, denn wer immer sein Gefühl unterdrückt wird auch nicht glücklich werden. Vielleicht empfindet der Freund ja ebenso und der Liebe werden keine Steine in den Weg gelegt. Manchmal kann eine solche Liebe ewig halten, da das Gefühl nur selten irrt. Sollte die Liebe scheitern und es bleibt beim oberflächlichen Verlieben, dann muss man sich entscheiden. Wenn das Gefühl beim Verlieben verlorengeht, dann könnte man mit der vermeintlichen Liebe vielleicht wieder eine Freundschaft aufbauen. Das Risiko, dass dieser Schritt nicht funktioniert, ist zwar gegeben, doch wenn das Gefühl stark genug war, dann muss man es eingehen. Sich zu verlieben ist eine schöne Sache und gerade bei einer vorangegangenen Freundschaft entwickelt sich dieses Gefühl nicht von heute auf morgen.

In einen Freund wird man sich nicht schnell verlieben, weil dieses Gefühl der Liebe echt ist. Setzen Sie nach dem Verlieben alles auf eine Karte und sprechen Sie mit Ihrem Freund über Ihr Gefühl. Der Freund wird sicher Verständnis zeigen und erwidert vielleicht sogar die Liebe. Das Verlieben ist dann von Erfolg gekrönt und die Liebe hat eine echte Chance. Keiner kann schließlich steuern, in wen er sich verlieben wird. Deshalb müssen Sie sich für Ihre Gefühle nicht schämen. Ignorieren Sie das Gefühl nicht, denn es ist nicht schlimm, sich zu verlieben. Viel wichtiger ist es, dass Sie diese Liebe mit jemandem teilen.

Der gute Geruch

Das Sprichwort "sich riechen können" ist bekannt und kann durchaus das Gefühl bei der Verliebtheit beeinflussen. Jeder Mensch hat eine persönliche Geruchsnote und beim Verlieben spielt diese eine große Rolle. Ist der Geruch einer Person eher unangenehm, dann tritt keine Verliebtheit ein und das Gefühl stellt sich stur. Dabei spielt es keine Rolle, ob beim Verlieben die optischen Voraussetzungen passen, denn wenn das Gefühl keine Signale sendet, kommt es zu keiner Verliebtheit.


Dabei kann niemand den körpereigenen Geruch mit Parfüm überdecken. Zwar hilft dies kurzzeitig, doch das Gefühl lässt sich nicht täuschen. Beim Verlieben muss einem der Körpergeruch sympathisch sein und dieser tritt immer in Erscheinung. Erst dann wird das Verlieben zum Erfolg führen und die Verliebtheit tritt ein. Jeder muss dabei auf sein Gefühl hören und für sich entscheiden, ob man die Verliebtheit zulässt. Man kann sich zwar schnell verlieben, doch in der Regel beherrscht das Gefühl den Kopf. Der Körpergeruch kann eine Verliebtheit verhindern. Hier geht es nicht darum, ob jemand ungepflegt ist oder nicht. Das Gefühl wird vielmehr durch die Instinkte geleitet, denn auch beim Verlieben bleibt der Mensch ein Lebewesen. Lebewesen werden durch ihr Gefühl geleitet und nur wenn alles passt, kommt die Verliebtheit zustande. So macht das Verlieben dann auch Spaß und wenn der Körpergeruch anziehend wirkt, dann dauert es nicht mehr lange bis zur Verliebtheit. Das Gefühl zeigt beim Verlieben schnell den Weg und jeder merkt sofort, wenn eine Verliebtheit möglich ist.

Wenn man jemanden nicht riechen kann, wird man sich in diese Person auch nicht verlieben. Selbst wenn die äußeren Rahmenbedingungen stimmen würden, machen uns die Sinne hier einen Strich durch die Rechnung. Das Verlieben kann nicht überlistet werden, weil das Gefühl unser Handeln bestimmt. Wenn die Kombination von Geruch, Optik und Sympathie stimmt, dann steht der Verliebtheit dagegen nichts mehr im Wege.

Gefühle beim Essen

"Liebe geht durch den Magen." Diesen Spruch hat bestimmt jeder schon einmal von seiner Großmutter zu hören bekommen. Früher wurde natürlich besonderen Wert darauf gelegt, dass die Ehefrau gut kochen und auch den restlichen Haushalt erledigen konnte. Jedoch wie ist das heute mit dem Gefühl der Liebe? Zu Zeiten, in denen nicht mehr jede Frau kochen kann oder auch so mancher Mann gerne den Kochlöffel schwingt? Entsteht das Gefühl der Liebe wirklich durch den Magen? Kann beim Essen dieses Gefühl entstehen?


Bestimmt entsteht das Gefühl der Liebe nicht zum ersten Mal beim Essen. Aber das Essen hat schon so manche Leute zum Pärchen gemacht. Dabei muss ja nicht selbst gekocht werden. Die ersten Rendezvous haben fast immer etwas mit dem Thema Essen zu tun. Eine Verabredung in einem schicken Restaurant oder zum romantischen Candle-Light-Dinner ist oftmals der Schlüssel zu einer festen Beziehung. Beim Essen sitzt man sich direkt gegenüber und kann sich beim Erzählen in die Augen schauen. Dieses Gefühl, beim Essen von dem Gegenüber beobachtet zu werden, macht manche Leute ganz nervös. Denn Essen ist etwas ganz Persönliches. Dabei zeigt man Seiten von sich, die man zum Beispiel bei einem Kinobesuch nicht zeigen würde. Der Rendezvous-Partner merkt dadurch schnell, woran er ist und ob aus diesem Gefühl beim Essen Liebe entstehen kann.

Wer testen möchte, ob er mit seinem Gefühl richtig liegt, kann sich auch zum gemeinsamen Kochen verabreden. Beim Zubereiten der Speisen ist das Gespräch lockerer und man findet schneller Gesprächsthemen. Zugleich bekommt man ein Gefühl dafür, ob der Flirtpartner die große Liebe werden kann. Beim anschließenden gemeinsamen Essen kommt man sich näher und stellt schon ziemlich bald fest, ob das Gefühl der Liebe wirklich da ist.

Also hatten Oma und Opa schon auf gewisse Art und Weise recht, die Liebe geht durch den Magen. Wer sich bei der Liebe nicht ganz sicher ist, sollte bei einem gemeinsamen Essen testen, welches Gefühl entsteht. Ist es wirklich Liebe?

Die wahre Liebe

Alle Menschen wollen Liebe empfangen, doch nur wenige können richtig lieben. Liebe ist nicht nur oberflächlich sondern mit einem ganz intensiven Gefühl verbunden. Wenn sich der Herzschlag selbst in einer längeren Beziehung noch beschleunigt, dann ist auch wahre Liebe im Spiel. Viele junge Menschen lernen sich zwar schnell lieben, doch bereits nach kurzer Zeit lässt das Gefühl wieder nach. Wenn man den Partner näher kennenlernt, wird die junge Liebe auf die erste Probe gestellt, denn häufig entpuppt sich der Traumpartner als Mensch mit zwei Gesichtern. Dennoch spricht nichts dagegen, sich auf diese Liebe einzulassen, denn nur so wird man auch sein Gefühl testen können.


Lieben fällt nicht immer leicht und wer sich seinem Partner offenbart, muss auch ein großes Gefühl hegen. Gerade Männer verstecken oftmals ihr Gefühl, um nichts von ihrer Stärke einzubüßen. Dabei lieben einen die Frauen noch viel mehr, wenn man ehrlich ist und zu seinen Schwächen steht. Liebe ist ein großes Wort und nur wer intensiv lieben kann, gibt sein Gefühl dem Partner preis. Wer schon einmal lieben konnte, wird immer wieder auf der Suche nach diesem Gefühl sein und jeden neuen Partner daran messen. Viele erfahren diese schönste Form der Liebe nie und bleiben nur aus Bequemlichkeit beim Partner. Dabei sollte jeder in den Genuss der Liebe kommen und ehrlich lieben dürfen. Jeder ist seines Glückes Schmied und muss die Liebe auch erkennen. Dabei muss man auf sein Gefühl hören und beim Lieben auf seine Reaktionen achten. Das Gefühl ist beim lieben immer der ausschlaggebende Punkt und unterscheidet wahre Liebe von einer flüchtigen Verliebtheit. Das Gefühl lässt sich niemals täuschen und beim Lieben muss man auf sein Inneres hören. Wer Liebe erleben durfte, wird süchtig nach diesem Gefühl, denn dieses ist unvergleichlich. Das Zusammenspiel von Kopf und Körper muss passen, damit die Liebe zum Erfolg führt.

Die Liebe im Winter

Auch im Winter ist es möglich, das Gefühl des Frühlings zu erleben. Wenn es kalt ist, sehnt sich jeder nach Verliebtheit und benötigt eine starke Schulter zum Anlehnen. Sich verlieben sorgt für ein prickelndes Gefühl und macht die kalte Jahreszeit zum Erlebnis. Jeder, der sich verlieben möchte, muss dafür aufgeschlossen sein. Wer kein Gefühl zulässt, wird auch zu keiner Jahreszeit die Verliebtheit spüren können.

Liebe ist etwas Wunderbares und wenn die Tage kürzer werden, sehnen sich die Menschen nach Geborgenheit. Die Vorstellung, zu zweit vor dem Kamin zu sitzen, hat sich festgesetzt und die Chancen, um sich verlieben zu können stehen gut. Viele Menschen sind gerade dann auf der Suche nach Verliebtheit und wollen das schönste Gefühl der Welt spüren. Manches Gefühl spielt verrückt und nicht jede Verliebtheit ist von Dauer. Sich verlieben heißt auch, das Gefühl zuzulassen. Wer sich sperrt, wird keine Verliebtheit erfahren. Wer das Gefühl erleben möchte, kann die Verliebtheit unabhängig von der Jahreszeit erleben.

Das Gefühl lässt sich nur selten lenken, denn sich verlieben bedeutet mehr. Bei vielen Menschen dauert es sehr lange, bis sie sich verlieben können und sich die Verliebtheit eingestehen. Wer reserviert ist, der will sich verlieben, kann aber oftmals das Gefühl nicht deuten. Verliebtheit setzt auch Glückshormone frei und unterstützt die Gesundheit. Sich verlieben macht zudem Spaß und jede Verliebtheit hat ihren Reiz. Niemand will sich bewusst verlieben. Das Gefühl kommt einfach hervor und sorgt für Schmetterlinge im Bauch.


Man sollte seiner Verliebtheit offen gegenüberstehen, denn wann man sich verlieben wird, kann in der Regel keiner beeinflussen. Jeder sollte auf sein Herz hören und sich entscheiden, ob die Verliebtheit tatsächlich gegeben ist. Wer sich selbst keine Steine in den Weg legt und sich verlieben mag, der kann diese Verliebtheit durchaus erfahren. Jeder sollte dabei auf sein Gefühl hören und die Entscheidung treffen.

Die fremde Kultur

Eine Beziehung zu einem Menschen aus einem anderen Kulturkreis hat durchaus seinen Reiz. Die Liebe lässt sich nicht steuern, da Verlieben immer noch Gefühlssache ist. Liebe ist länderübergreifend möglich und gerade die fremde Kultur strahlt oftmals einen besonderen Reiz aus. Menschen aus anderen Ländern empfinden eine Beziehung häufig anders und behandeln den Partner in der Liebe immer unterschiedlich. Manche sind beim Verlieben überrascht, wie einen der Partner aus einem anderen Land sieht.


Wenn beide Partner der Beziehung aus unterschiedlichen Ländern kommen, aber im gleichen Land wohnen, stehen keine Schwierigkeiten im Raum. Das Verlieben sorgt dann für keine Probleme und die Liebe kann schnell wachsen. Wer dagegen im Urlaub eine Beziehung aufbaut, hat es deutlich schwerer. Irgendwann ist die gemeinsame Zeit vorbei und die Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Es stellt sich dann heraus, ob die Beziehung über das bloße Verlieben hinaus geht und eine dauerhafte Liebe entsteht. Sich zu verlieben geht schnell, die Liebe aufrecht zu erhalten ist dagegen eine Kunst.

Jeder sollte aber zunächst auf sein Gefühl hören und die Beziehung zulassen. Ist die Liebe sehr groß, dann können alle Hindernisse bewältigt werden und man wird sich nicht mehr neu verlieben. Beim Verlieben kann ohnehin niemand auf die Kulturen achten, denn der Beginn einer Beziehung wird durch das Gefühl geleitet. Wer ein gutes Gefühl hat, darf sich ruhig verlieben und die Beziehung eingehen. Manche Beziehung zu einem Partner aus einem anderen Land hält ewig und nichts kann die Liebe erschüttern. Oftmals sind die kulturellen Unterschiede aber zu groß, was man beim Verlieben noch nicht gemerkt hat. Dann hat die Beziehung zwar keine Zukunft, eine schöne Erfahrung haben beide Partner aber in der Regel gehabt. Niemand kann es darauf anlegen, sich in einen Menschen aus einem anderen Land zu verlieben. Die Liebe ist unkontrollierbar und selten zu beeinflussen.

Was passiert im Köper wenn man sich verliebt?

Ein Mensch, der sich verliebt, spürt oft ein Kribbeln im Bauch und meint, er könne Bäume ausreißen. Das Gefühl, das man verspürt, wenn man verliebt ist, hat aber nicht nur psychische Ursachen, auch Hormone und körperliche Prozesse spielen hierbei eine große Rolle.

Zu Beginn, wenn sich ein Mensch gerade verliebt und das Gefühl für eine andere Person wächst, sind Testosterone von großer Bedeutung. Diese Hormone kommen sowohl beim Mann als auch bei der Frau vor, jedoch sind die Hormone bei Männern in höherer Konzentration vorhanden als bei Frauen. Je stärker diese Hormone bei einem Mann vorhanden sind, desto männlicher und attraktiver wirkt er auf eine Frau und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein starkes Gefühl für ihn entwickelt und sich in ihn verliebt.

Das Gefühl des Glückes, das jemand verspürt, der sich gerade frisch verliebt hat, ist auf die verstärkte Ausschüttung von Dopamin zurückzuführen. Dopamin vermittelt ein Gefühl der Belohnung, so dass die Person, die sich verliebt, in eine Art Rauschzustand kommt.


Serotonine, also bestimmte Hormone, die eine Botenfunktion haben, sind ebenfalls beteiligt, wenn sich ein Mensch verliebt. Diese Hormone sorgen dafür, dass die Person, die verliebt ist, nur noch Augen für ihren Partner hat, sich auf ihn fixiert und das Gefühl des Verliebt-Seins verstärkt wird. Ein Mangel an Serotonin kann ein Gefühl der Angst auslösen.

Auch Oxtocine – Hormone, die auch „Hormone des Vertrauens“ genannt werden – werden im Körper einer Person, die verliebt ist, verstärkt ausgeschüttet. Diese Hormone sind dafür zuständig, dass Hemmschwellen fallen und das Gefühl des Vertrauens erhöht wird. Auch beim Sex haben diese Hormone eine wichtige Bedeutung und vermitteln ein Gefühl der Sicherheit sowie ein Gefühl der Geborgenheit. Oxtocine spielen aber nicht nur bei Menschen, die verliebt sind, eine große Rolle, die Hormone sind auch zuständig für die Bindung zwischen Mutter und Kind.

Die ewige Liebe

Verliebtzu sein ist wohl das schönste Gefühl der Welt. Doch nicht immer läuft die Liebe rund und oftmals ist eine Trennung unvermeidlich. In vielen Fällen führt der Fehler eines Partners zur Trennung und manchmal ist man schlicht und ergreifend nicht mehr verliebt. Vielleicht kann der Partner einen Fehler verzeihen und die Trennung somit rückgängig machen. Verzeihen kostet aber immer Überwindung ist beweist, dass jemand wirklich verliebt ist.


Wer eine Trennung erlebt hat, kennt die schlimme Situation und verliebt sich so schnell nicht wieder. Wer an einer Trennung die Schuld trägt, hofft immer darauf, dass der Partner verzeihen kann. Vielleicht muss man auch selber verzeihen, um eine Trennung nichtig zu machen.

Dieser Schritt ist immer mit Überwindung verbunden, doch wer richtig verliebt ist, sollte das Verzeihen in Betracht ziehen. Aber selbst wenn die Trennung aufgelöst wird, heißt das noch lange nicht, dass das Verzeihen der richtige Schritt war. Viele Paare geraten nach kurzer Zeit in die nächste Krise. Ob man dann immer noch verliebt ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht ist eine Trennung hier doch die beste Lösung, auch wenn diese sehr weh tut. Gerade wenn Kinder im Spiel sind, verursacht eine Trennung noch größere Schmerzen. Die Kinder sind schließlich in beide Elternteile verliebt und können ihren Eltern eine solche Trennung häufig nicht verzeihen.

Es gibt aber auch viele Paare, die sich nach dem Verzeihen wieder neu ineinander verliebt haben. Das Verzeihen war somit genau richtig und die Menschen schreiten erneut verliebt durch das Leben.

Eine Trennung hat immer zwei Seiten und man sollte sich vor diesem radikalen Schritt viele Gedanken machen. Gibt es nicht doch noch eine Möglichkeit, seinem Partner zu verzeihen? Ist man wirklich noch verliebt in seinen Partner? Wer diese Fragen positiv beantworten kann, der sollte versuchen, die Trennung zu vermeiden und einen Neuanfang starten.

Das Objekt der Begierde

Beinahe jeder Mensch war schon einmal in einen Star verliebt. Stars strahlen eine besondere Faszination aus und oftmals führt diese Verliebtheit auch zu Liebeskummer. Der Star bleibt zumeist unerreichbar, da unzählige andere Fans ebenfalls verliebt sind. Oftmals bleibt es nicht bei dieser harmlosen Verliebtheit und der Liebeskummer kann schlimme Ausmaße erreichen. Gerade Mädchen sind schnell verliebt, während Jungs ihre Verliebtheit nur selten zugeben.

Stars, wie Justin Bieber oder Robert Pattinson sorgen bei den Mädchen immer wieder für Liebeskummer. Sie bestechen nicht nur durch eine schöne Optik, sondern wirken auch durch ihre Unerreichbarkeit faszinierend. So führt beinahe jede Verliebtheit zu Liebeskummer, denn fast nie wird die Verliebtheit erwidert. Wenn Stars verliebt sind, dann meistens in andere Stars. Der Liebeskummer ist also vorprogrammiert und wenn sich der Star neu verliebt hat, führt dies immer wieder zu drastischen Gefühlsausbrüchen bei den Fans. Jeder will das Objekt seiner Verliebtheit für sich alleine haben und hat sich der Star in jemand anderen verliebt, macht sich Liebeskummer breit.

Viele Fans suchen sich dann ein neues Objekt der Begierde und schnell ist man wieder verliebt. Dass diese Verliebtheit nur oberflächlich ist, will sich keiner eingestehen. Der Liebeskummer ist schließlich genauso schmerzhaft, wie nach einer Verliebtheit in einen richtigen Partner. Vielfach klingt die Verliebtheit mit dem Reifeprozess auch ab. Den Liebeskummer bekommt der Fan somit niemals richtig zu spüren. Wer sich in einem Menschen aus dem Bekanntenkreis verliebt, gibt die Verliebtheit in einen Star oftmals ebenfalls auf. Drei sind eben noch immer einer zu viel und es bleibt keine Zeit für Liebeskummer. Jeder ist dann glücklich, verliebt zu sein und die Schwärmereien der Vergangenheit geraten in Vergessenheit.

Auch Stars sind mal verliebt und können Liebeskummer haben. Dann leiden die Fans förmlich mit und versuchen, ihren Liebling durch ihre Verliebtheit wieder aufzumuntern. Dieses Unterfangen gelingt allerdings nur äußerst selten.

Schmetterlinge im Bauch

Der Frühling gilt traditionell als die Jahreszeit der Verliebten - doch verliebt sein ist immer ein schönes Gefühl. Verliebtheit lässt einen alle Sorgen und Probleme vergessen.

Was genau bei Verliebtheit im Körper des Menschen passiert, ist wissenschaftlich nicht abschließend geklärt. Vermutet wird, dass man den anderen Menschen "gut riechen" kann und dass das Gefühl der Verliebtheit auch etwas mit den Neutrotransmittern im Gehirn zu tun hat. Diese sorgen dafür, dass bei Verliebtheit der Körper unter einer Art positivem Dauerstress steht, der für das kribbelige, warme Gefühl und die ständige Aufgeregtheit beim Gedanken an den anderen sorgt.

Wer verliebt ist, vergisst die Welt. Man will das Gefühl der Verliebtheit völlig auskosten. Bei aller Verliebtheit sollte man aber auch Freunde und Familie nicht ganz vergessen. Wer sich frisch verliebt hat, glaubt nicht, dass dieses Gefühl einmal enden wird. Doch auch wenn die Verliebtheit in einer festen Beziehung mündet, wird das Gefühl irgendwann ein anderes. Man ist nicht mehr frisch verliebt, aus der Verliebtheit ist ein anderes, tieferes Gefühl, die Liebe, geworden. Verliebt ist man oft nur oberflächlich: Man ist verliebt in das Aussehen des anderen, man ist verliebt in sein Lächeln, man ist vielleicht auch verliebt in die vielen schönen Komplimente, die der andere macht. Doch dieses Gefühl kann bei keinem Paar ewig anhalten. Verliebtheit blendet meist den Alltag aus, doch irgendwann muss dieser unweigerlich wieder einkehren. Nun wird sich zeigen, ob man nur verliebt war oder ob die Verliebtheit so tief geht, dass auch wahre Liebe entstehen kann. Hierfür reicht es nicht mehr, den anderen nur attraktiv zu finden. Verliebtheit kennt keine Probleme, doch Liebe muss auch dem Alltag standhalten können. Wichtig ist, dass man sich ein gemeinsames Leben mit dem anderen, auch mit Höhen und Tiefen, vorstellen kann. Das Gefühl dafür wird sich auch nach einer Weile einstellen: Man merkt, ob man nur verliebt ist oder ob das Gefühl einem auch sagt, dass man mit diesem Menschen auch gemeinsam Probleme meistern können wird.

Verliebt bis über beide Ohren

Gestern schien die Welt noch grau in grau zu sein. Ein Mensch, einsam und nicht verliebt. Das schöne Gefühl der Verliebtheit war nur eine blasse Erinnerung. Plötzlich passierte es. Ein charmanter Angriff der Verliebtheit aus dem Nichts. Ein Blick in zwei Augen, in denen sich die gleiche Sehnsucht spiegelte. Sehnsucht nach dem Gefühl der Verliebtheit. Sehnsucht nach dem Gefühl der Geborgenheit. Sehnsucht, endlich wieder verliebt zu sein.

Das Herz sprach gleich eine leicht verständliche Sprache: Du bist verliebt! Nur der Verstand wehrte sich noch mit tausend Argumenten. Du bist verliebt, knallte ihm das Gefühl entgegen. Nutze die Chance, wenn du die Verliebtheit auskosten willst. Gleich würde das Augenpaar sich wieder abwenden. Vorbei die Gelegenheit, glücklich verliebt zu sein und dem Gefühl der Verliebtheit ein Zuhause zu geben. Jetzt galt es, die passenden Worte zu finden. Natürlich wäre es die falsche Taktik, mit der Tür ins Haus zu fallen, gleich zu gestehen, verliebt zu sein. Ein Lächeln genügte, um die Verliebtheit zu zeigen. Wer verliebt bis über beide Ohren ist, lächelt und strahlt.

Noch immer guckten sich die fremden Augenpaare mit viel Gefühl an. Beiderseits verliebt, so schien es. Zwei strahlende Gesichter, in denen in Großbuchstaben die Verliebtheit geschrieben stand. Beide konnten es lesen. Beide versteckten ihr Gefühl der Verliebtheit nicht. Das war ein guter Anfang. Später saßen sie auf einer Parkbank, verliebt und stumm, sich selbst genug. Die Verliebtheit drückte sich in zärtlichen Berührungen aus. Schließlich der erste Kuss im Gefühl großer Verliebtheit. Immer noch wortlos, nur in der Sprache der Verliebtheit kommunizierend. Verliebt und ein Proseccokribbeln im Bauch. Das änderte sich auch nicht, als es zu regnen begann. Das Gefühl der Verliebtheit war Regenschirm und Mantel zugleich und schützte gegen das Gefühl aufkommender Kühle, die ja nur äußerlich war.

Die Liebe

Eines Tages passiert es im Leben eines Jeden: Zwei verlieben sich und wissen, dass dies der Partner fürs Leben ist. Die Liebe scheint unendlich zu sein, man möchte nie mehr auch nur einen Tag ohne den Partner erleben. Liebe ist wunderschön und kostbar - und sie bedeutet Arbeit und Mut. Sich zu verlieben ist leicht, doch die Liebe am Leben zu erhalten und sich dem Partner auf Dauer nahe zu fühlen, ist schwer. Jeden einzelnen Tag im Leben muss jeder Partner Kompromisse eingehen, verzeihen, um Entschuldigung bitten oder zuhören können. Vielleicht denkt man beim Verlieben darüber noch gar nicht nach. Verlieben ist aufregend und man hat das Gefühl, zusammen mit dem Partner könne man alles schaffen.

Das ist auch so, aber Liebe ist viel mehr als "Verlieben". Liebe ist das, was zwei Partner zu einer Einheit werden lässt, die untrennbar für den Rest ihres Leben verbunden sein möchte. Liebe ist auch das, was zu Verletzungen und Wut führen kann - denn kaum ein anderes Gefühl ist so mächtig und stark wie das der Liebe.
Sich zu verlieben, sich an einen Partner binden zu wollen, ihn zu respektieren und zu unterstützen, das ist Liebe. Aber es ist auch ein Gefühl des Ankommens, der Sicherheit und der Wärme. Wenn alles im Leben schiefzugehen scheint und sich alles gegen einen verschworen hat, dann bietet einem der Partner Schutz und Geborgenheit.

Wenn sich zwei Menschen ineinander verlieben, ist das der Anfang von etwas Großem und Schönem. Es ist etwas Besonderes, sich zu verlieben - aber es ist etwas noch Schöneres, wenn dieses "Verlieben" hält und wächst und beiden Partnern einen Sinn im Leben geben kann. Liebe bedeutet viel - und für jeden Partner etwas anderes. Mit dem Verlieben fängt alles an, und mit der Liebe geht es für beide Partner in eine gemeinsame Zukunft.

Wolke 7

Jeder kennt dieses einzigartige Gefühl auf Wolke 7, das Verliebtheit genannt wird. Ein Blick, eine sanfte Berührung oder der Klang einer Stimme können der Auslöser sein. Plötzlich betrachtet der Verliebte die Welt durch eine rosarote Brille und schwebt auf Wolke 7. Was gerade noch grau und unansehnlich erschien, verwandelt sich durch die rosarote Brille der Verliebtheit gesehen in ein farbenfrohes Sonnenblumenfeld. Die Verliebtheit löst ein Brausepulverkribbeln im Bauch aus. Die rosarote Brille verändert den Blick auf die Welt. Wolke 7 wird zum Hauptwohnsitz. Die Verliebtheit schaltet den Verstand herunter, verzeiht und beschönigt. Regentage verlieren durch die rosarote Brille ihren Schrecken. Wer auf Wolke 7 schmetterlingsgleich durch die Welt flattert, erlebt selbst faustdicke Hagelkörner durch die rosarote Brille wie einen bunten Konfettiregen der Verliebtheit. Verliebtheit auf Wolke 7 erlaubt alles. Wer auf Wolke 7 seine rosarote Brille putzt, darf die Zeit vergessen und sich romantischen Träumen hingeben.
Verliebtheit auf Wolke 7 ist auch die Zeit der Poesie und Fantasie. Auf Wolke 7 begegnet der Verliebte Pegasus, dem geflügelten Pferd der Poeten. Verliebtheit bringt verliebte Worte aus der Tiefe der Seele ans Tageslicht, die mit Tinte und manchmal auch mit Herzblut aufs Papier geschrieben werden. Mit der rosaroten Brille gelesen, sind sie unsterblich wie die Liebe selbst. Verliebtheit trägt auf Wolke 7 zu den höchsten Gipfeln des Glücks. Die rosarote Brille mit ihren Verschönerungsgläsern ermöglicht die Verliebtheit. Zerbrechen die Gläser oder geht die rosarote Brille verloren, besteht die Gefahr, dass auch Wolke 7 verdampft. Verliebtheit bedeutet also auch, achtsam zu sein. Gefühle wollen gepflegt werden wie eine zarte Pflanze. Wenn die Verliebtheit nach einer gewissen Zeit ohne rosarote Brille auskommt, nennt man es Liebe. Wenn aus Verliebtheit Liebe wird, ist Wolke 7 noch immer die ideale Behausung für Verliebte. Und eine rosarote Brille hilft in allen Lebenslagen.

Ehrlich währt am längsten

Verliebtheitist etwas Wunderschönes. Millionen von Menschen verlieben sich Jahr für Jahr am Arbeitsplatz. Verliebtheit sorgt schließlich für Schmetterlinge im Bauch, könnte am Arbeitsplatz aber auch für Probleme sorgen. Besonders kompliziert wird die Verliebtheit, wenn das Objekt Ihrer Begierde der eigene Chef ist. So sehen Sie diesen täglich am Arbeitsplatz, trauen sich aber vielleicht nicht, ihm Ihre Verliebtheit zu gestehen. Dabei ist Verlieben etwas ganz Natürliches und keiner sollte sich dafür schämen. Seien Sie auch am Arbeitsplatz ehrlich, denn das Verlieben kann keiner beeinflussen. Sprechen Sie Ihren Chef auf Ihre Verliebtheit an. Vielleicht geht es ihm ja genauso und Sie hätten sich immer darüber geärgert, wenn Sie nicht offen gewesen wären. Sollte der Chef Ihre Verliebtheit nicht teilen, dann stellt dies auch kein Problem dar. Er wird Ihre Ehrlichkeit zu schätzen wissen, denn er weiß selbst auch, wie schnell man sich am Arbeitsplatz verlieben kann.

Am Arbeitsplatz begegnen sich die unterschiedlichsten Menschen täglich über einen langen Zeitraum und verlieben sich häufig auch ineinander. Jeder sollte das Verlieben genießen und sich keine Vorwürfe darüber machen, dass dies ausgerechnet am Arbeitsplatz geschehen musste. So tut die Verliebtheit Ihrem Körper gut und das wohlige Gefühl, wenn man seinem Schwarm begegnet sorgt auch am Arbeitsplatz für Freudengefühle. Der Chef ist eben immer eine begehrte Person zum Verlieben, da dieser am Arbeitsplatz eine große Autorität ausstrahlt. Deshalb fällt es den meisten Menschen auch so schwer, sich diese Verliebtheit einzugestehen. Ignorieren Sie Ihre Verliebtheit nicht, denn Verlieben ist etwas ganz Natürliches. Gehen Sie auch am Arbeitsplatz offen mit Ihren Gefühlen um. Sie können ohnehin nicht beeinflussen, in wen Sie sich verlieben, denn Verliebtheit ist immer Gefühlssache. Egal, ob Sie sich gleich verlieben oder die Verliebtheit in Ihren Chef über die Jahre gewachsen ist, seien Sie ehrlich zu sich selbst und unterdrücken Sie Ihre Gefühle nicht unnötig.

Bedeuten Schmetterlinge im Bauch gleich Liebe?

Egal ob Frau oder Mann - jeder hat sich schon die Frage gestellt, ob man nun verliebt oder verknallt ist, ob es da überhaupt einen Unterschied gibt und wenn ja, welchen?

Verknallen kann sich ein Mensch schnell. Man trifft jemanden, ist von seiner Art begeistert oder von seinem Aussehen, mag sein Lächeln oder seinen Humor - im Grunde braucht man ihn nicht einmal persönlich zu kennen, um sich zu verknallen. Verknallen passiert im Laufe der Suche nach dem Partner fürs Leben sehr oft. Jeder kann sich in jeden verknallen: In den Chef, den Lehrer, die Babysitterin, einen Schauspieler im Fernsehen oder die Nachbarin.

Verlieben bedeutet aber mehr. Sich zu verlieben besagt, einen potentiellen Partner gefunden zu haben, an dem man mehr mag, als reine Äußerlichkeiten. Verlieben heißt, die Macken des anderen zu sehen und den Partner trotzdem zu mögen. Verlieben heißt, sich die Zukunft mit dem Partner vorstellen zu können, vielleicht an Kinder zu denken, an ein gemeinsames Zusammenleben mit dem Partner. Sich zu verlieben ist nicht so einfach wie sich zu verknallen.
Natürlich kommt es vor, dass sich Menschen ineinander verknallten und sich im Laufe der Zeit verlieben. Wenn man den potentiellen Partner richtig kennengelernt hat, wird "Verknallen" vielleicht erst zu "Verlieben" - oder man merkt, dass man mit dem Partner doch nicht zusammen passt.

Egal, wie es kommt, "Verlieben" und "Verknallen" sind schwer zu unterscheidende Gefühle, die auch oft etwas mit Reife und Alter zu tun haben. Während sich Teenager sehr oft verknallen und vom "Verlieben" reden, verknallen sich ältere Menschen viel seltener und werden vorsichtiger bei der Wahl ihrer Partner.
Verknallen macht Spaß, ist aufregend und zaubert Schmetterlinge in den Bauch. Verlieben festigt diese Gefühle einem Partner gegenüber. Doch egal ob "Verknallen" oder "Verlieben": Beim richtigen Partner stellt sich diese Frage nicht mehr, man spürt es einfach.

Verlieben in der dunklen Jahreszeit

Die dunkle, kalte Jahreszeit beginnt und lässt bei vielen Menschen das Bedürfnis steigen, sich zu verlieben und mit ihrem neuen Partner zu kuscheln. Umso mehr findet der Flirtchat seinen Zulauf, da es frühzeitig dunkel wird und die abendlichen Aktivitäten im Freien nachlassen. Der Sinn steht bei immer kälter werdenden Temperaturen verstärkt nach verlieben und kuscheln.

Die Anmeldung für einen Flirtchat gestaltet sich recht einfach und oftmals ist auch der Gastzugang ohne Registrierung möglich. Bevorzugt wird hier oft der regionale Flirtchat genutzt, um Leute aus der Umgebung zu treffen und sich zu verlieben. Im Flirtchat sind die Interessen gleich oder ähnlich, mindestens aber treffen sie beim Wort kuscheln. Die meisten wollen sich verlieben und irgendwann mit ihrer Eroberung kuscheln, ob auf Dauer oder nicht. Viele Portale bieten für den Flirtchat auch die Aufteilung der Räume mit Altersgruppen an. Hierdurch ist es leichter, mit der zumindest annähernd passenden Altersspanne zu treffen. Im Flirtchat sind die ersten Kontakte schnell geknüpft. Erleichtert wird dieses durch Anonymität und die somit verbundene Unverbindlichkeit. Schnell kann man sich beim Flirtchat in den einen oder anderen Schreibstil und auch Bilder der virtuellen Gesprächspartner verlieben. Besteht das Gefühl auf beiden Seiten, wird sich mittels persönlicher Nachrichten oft recht schnell zu einem Treffen verabredet. Ob die Verabredung ein Gewinn ist oder nicht, stellt sich schnell heraus. Verlieben sich beide real, bleibt kuscheln beim gemütlichen Feierabend nicht aus. Es ist also nicht schwer, sich beim und nach dem Flirtchat zu verlieben und an kalten Wintertagen zu kuscheln. Vielleicht verlieben sich beide langfristig und den späteren Kindern wird dann eventuell mit verschmitztem Lächeln erzählt, dass ein Flirtchat und kuscheln der Anfang von allem war. Vielleicht verlieben sich manche nach dem Flirtchat aber auch für nur kurze Zeit und genießen diese einfach nur mit kuscheln.

Für eine schöne Winterzeit und vielleicht auch länger heißt die Devise also verlieben und kuscheln, kuscheln und nochmals kuscheln.

Liebe - die Wundermedizin

Verliebenist herrlich. Es ist bezaubernd, alles durch die rosarote Brille zu sehen. Die Verliebtheit ist in jedem Lebensalter eine Wundermedizin, ein Lebenselixier. Sofern wir uns verlieben und die rosarote Brille tragen, kann uns nichts Böses geschehen. Die, die sich verlieben wissen, welch eine Wonne es ist, einen Menschen an der Seite zu haben, der einem jeden Wunsch von den Augen abliest und mit dem jede Sekunde einfach wundervoll ist. Sind wir verliebt, haben wir Schmetterlinge im Bauch und tragen die rosarote Brille. Wer zum ersten Mal verliebt ist, wird dieses Gefühl der Verliebtheit als etwas ganz Besonderes empfinden. Die erste Verliebtheit ist etwas Einzigartiges und alle Probleme lösen sich scheinbar in Luft auf, wenn wir verliebt sind.

Nichts kann dieses besondere Gefühl zerstören, welches wir empfinden, wenn wir uns verlieben. Die imaginäre rosarote Brille, die wir in der ersten Phase der Verliebtheit tragen, schützt uns vor dem, was böse Zungen behaupten. Wenn wir uns verlieben und das Herz beim Anblick des geliebten Menschen rast, ist alles großartig. Selbst der stürmischste Regentag kann uns nichts anhaben, wenn wir die rosarote Brille der Verliebtheit tragen.

Wir vergessen die Welt um uns herum, wenn wir uns verlieben. Sogar die besten Freunde sind in der ersten Zeit der Verliebtheit einfach vergessen und die rosarote Brille lässt alles in hellem Licht erstrahlen. Verlieben wir uns, wollen wir den Partner entdecken, erleben, schmecken, mit ihm alleine sein und uns ganz und gar dem köstlichen Gefühl der Verliebtheit hingeben. Die rosarote Brille, durch die wir sehen, wenn wir uns verlieben, ist zugleich ein Schutzschild. Denn während der Phase der Verliebtheit sehen wir nur, was wir sehen wollen. Verlieben wir uns, genießen wir diese Verliebtheit, ohne uns darum zu kümmern, was andere sagen oder denken.

Manchmal tragen wir die rosarote Brille nicht sehr lange. Gerade wenn wir jung sind, verlieben wir uns sehr viel häufiger. Stetig ist die rosarote Brille am Anfang der Verliebtheit vorhanden und die rosarote Brille verklärt den Blick. Nicht immer ist der Partner, in den wir uns verlieben tatsächlich der Richtige. Jeder Mensch muss jedoch seine Erfahrungen mit der Liebe machen, ganz gleich, ob diese negativ oder positiv sind.

Kann man sich in einen Duft verlieben?

Ja, das kann man! Tatsächlich kann man sich einen Duft verlieben. Die Nase weiß, wer der richtige Partner ist! Unbewusst lassen sich Verliebte von ihrem Geruchssinn leiten. Dies hat aber auch einen guten Grund. Eine erfolgversprechende Verliebtheit scheitert nicht selten am Geruch. Das Ergebnis einer Umfrage einer Online-Partnervermittlung hat ergeben, dass trotz gegenseitiger Sympathie, 33% schon einmal einen Korb gegeben haben, weil sie sich einfach nicht verlieben konnten. Der Grund: sie konnten ihn einfach nicht riechen. So kann es mit der Verliebtheit nicht funktionieren.


Dabei wurden fast 500 Singles in Deutschland befragt. 78 % der Befragten gaben an, dass der Duft der Partner, mit denen sie ein Date hatten, beim Verlieben eine große Rolle spiele. Eine Kulturwissenschaftlerin und Duft-Expertin erläutert, dass wenn die Nase beim Verlieben sagt, es geht nicht, dann wird das auch mit der Verliebtheit nichts. Es gäbe über kurz oder lang eine Katastrophe.

Die Nachwuchs Frage


Wieso ist das so? Zwei Partner, die einen sehr ähnlichen Geruch besitzen, können ggf. keine Kinder miteinander zeugen, weil sich ihre Gene einfach zu sehr gleichen. Übrigens ist das auch der Grund dafür, dass wir den Körpergeruch unserer Verwandten des anderen Geschlechts auch nicht mögen und uns auch nicht in sie verlieben können.

Deshalb wissen Ehetherapeuten auch ganz genau: Kann einer der Partner den Geruch des anderen nicht mehr ertragen, dann ist die Verliebtheit aus. Da wäre jeder Therapieversuch zwecklos. Deshalb sind 78 % der Singles eigentlich ziemlich clever, denn sie verlassen sich beim Verlieben auf ihren guten Riecher. Dann kann also der Verliebtheit nichts mehr im Wege stehen.

Nicht zu dick auftragen

           
Nun stellt sich natürlich die Frage, ob sich mit einem guten Parfüm mehr potentielle Partner anlocken lassen und ob es sich schlussendlich schneller verlieben lässt? Die Attraktivität eines Menschen lässt sich ungemein durch ein Parfüm erhöhen und somit lässt es sich auch schneller verlieben. Allerdings sollte man nicht zu dick auftragen. Laut einer Studie ist eine Duftwolke, die die Sinne benebelt, noch fataler als ein unangenehmer Fußgeruch für den Partner. Also wird es mit reichlich Parfüm auch keine Verliebtheit geben.

34 % der Singles verlieben sich eher in ein sehr dezentes Parfüm und 23 % lassen lieber ganz das Täuschungsmanöver aus und bevorzugen den natürlichen Körperduft ihrer Partner zum Verlieben. Des Weiteren kann die Verliebtheit auch bei Mund- und Schweißgeruch scheitern. Darauf sollten die Partner bei der Verliebtheit eher achten, als auf das Parfüm.

Hat es dann mit der Verliebtheit endlich funktioniert, brennt sich der Geruch vom Partner tief ins Gedächtnis des Anderen ein. So dürfte es dann auch mit dem Nachwuchs der Partner keine Probleme mehr geben und die Verliebtheit nimmt ihren Lauf.

Wo lerne ich jemanden zum Verlieben kennen?

Immer mehr Menschen leben heute als Single. Viele von ihnen sind zufriedene Singles und möchten an diesem Zustand auch nichts ändern. Ein sehr großer Teil der Singles wünscht sich aber, jemanden kennenzulernen und sich zu verlieben. Wo können Singles aber heute am besten andere Singles kennenlernen und sich verlieben?

 

Neue Menschen treffen, kennenlernen und sich verlieben

Sich zu verlieben fängt natürlich immer mit dem Kennenlernen an. Daher ist jede Möglichkeit, bei der man Menschen kennenlernen kann, auch eine potentielle Möglichkeit, sich zu verlieben. Leute kennenlernen kann man in der Bar oder im Restaurant, auf Events, an der Tankstelle, bei speziellen Veranstaltungen für Singles, in Volkshochschulkursen, über Freunde, im Chatraum im Internet, in Singlebörsen und über Partnervermittlungsseiten im Internet, auf der Arbeit, im Sportverein und überall dort, wo andere Menschen sind. Wer andere Menschen kennenlernen und sich vielleicht auch verlieben möchte, sollte mit offenen Augen durch die Welt gehen und auch offen auf andere zugehen. Schüchterne sollten versuchen, ihre Schüchternheit auch mal abzulegen und andere Menschen freundlich anzulächeln, denn ein Lächeln ist meist der erste Schritt zum Kennenlernen und Verlieben. Sinnvoll ist es auch, seinen Bekannten und Freunden davon zu erzählen, dass man sich gerne mal wieder verlieben würde. Gute Freunde sorgen dann auch dafür, dass man häufiger eingeladen wird und so auch neue Menschen kennenlernen kann. Sportvereine, Volkshochschulkurse oder Tanzkurse sind ebenfalls eine gute Möglichkeit des Kennenlernens.


Sich kennenlernen und verlieben im Internet oder bei speziellen Veranstaltungen für Singles

Singlebörsen und Partnervermittlungsagenturen im Internet boomen und versprechen, dass hier jeder den Traumpartner kennenlernen und sich verlieben kann. Singlebörsen sind eine gute Möglichkeit, schnell viele potentielle Partner in der Region, aber auch überregional kennenzulernen.     Ob das Kennenlernen über das Internet immer dazu führt, dass sich zwei Menschen verlieben, hängt natürlich von den jeweiligen Menschen ab, die sich treffen. Wer aber geduldig ist und sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lässt, hat auch in Singlebörsen gute Chancen, sich zu verlieben. Spezielle Veranstaltungen für Singles werden ebenfalls immer beliebter und sind eine gute Möglichkeit zum Kennenlernen. Ob Singleparty, Kochkurs für Singles oder Singlereisen, bei diesen speziellen Events ist zumindest das Kennenlernen anderer Singles garantiert, ob man sich verliebt, hängt natürlich von den jeweiligen Teilnehmern ab.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es heute viele Möglichkeiten gibt, sich zu verlieben, man muss sie nur nutzen.

Nützliche Tipps gegen Liebeskummer

Gegen Liebeskummer ist leider noch kein Kraut gewachsen, Millionen von Verliebten mussten diese Phasen schon mindestens einmal in ihrem Leben durchleben und überwinden. Schlaue Sprüche, die die Betroffenen aufbauen sollen, gibt es dabei zuhauf, ob diese jedoch tatsächlich wirksam sind, das bleibt zu bezweifeln. Wer sich also auch fragt: „Liebeskummer – Was tun?“, der findet hier ein paar nützliche Tipps, um die schlimme Zeit durchzustehen.

 

1.    Den Gefühlen freien Lauf lassen:

Liebeskummer tritt nach einem schmerzlichen Ereignis auf und dient der Verarbeitung dessen. Also ist es gestattet, zu weinen, zu schreien, ein wenig in Selbstmitleid zu versinken. Weinen und Schreien können durchaus befreiend und reinigend wirken, nur mit dem Selbstmitleid sollte man es nicht übertreiben.

2.    Sich wieder sich selbst widmen:

Lange Zeit hat man einen Großteil seiner Freizeit danach gerichtet, wann der Partner von der Arbeit kommt, gemeinsame Ausflüge geplant und dabei vielleicht sogar die eigenen Interessen vernachlässigt. Diese Zeiten sind vorbei. Die Zeit nach einer Trennung sollte auch dazu genutzt werden, sich wieder mehr um sich und seine Hobbys zu kümmern, einen neuen Look auszuprobieren und Freunde zu treffen, die man lange nicht gesehen hat. Das lenkt nicht nur ab, sondern führt einem selbst auch vor Augen, das man der wichtigste Mensch in seinem eigenen Leben sein sollte.

3.    Die Seele säubern:

Nach einer Trennung muss aussortiert werden. Andenken, Fotos, Briefe, Geschenke – all das gehört in Kisten und dann auf den Dachboden oder in die letzte Ecke des Schranks. Alles, was an die Person erinnert, die die Beziehung beendet hat, sollte aus dem persönlichen Sichtfeld beseitigt werden. So schafft man nicht nur Platz für Neues, sondern reinigt auch gleich seine Seele mit. Alle sichtbaren Gegenstände sollte man symbolisch für die Beziehung sehen – und somit nicht nur die Wohnung auf Vordermann bringen, sondern auch seine Gefühle.

Verlieben kann man sich immer und überall

Es ist eines der schönsten Gefühle, die man kennt: Die Verliebtheit. Plötzlich tritt sie auf, man kann es nicht mehr erwarten, die Person, in die man sich verschossen hat, wiederzusehen, plötzlich denken sogar die größten Zweifler an Ehe und Kinder. Wo man sich am besten verlieben kann, dafür gibt es kein Geheimrezept, ebenso wenig wie es eines dafür gibt, wann der besten Zeitpunkt zum Verlieben ist. Es kann im Café, in der Bar, am Arbeitsplatz oder an der Supermarktkasse geschehen.

 

Wer sich verliebt, für den reicht meistens schon ein einziger Reiz aus, der dazu führt, dass im Gehirn verschiedene Glückshormone ausgeschüttet werden. Ein Lächeln, ein Augenaufschlag, eine kleine Berührung kann dabei zu einem Blitzschlag werden, der für Gänsehaut und die berühmten Schmetterlinge im Bauch sorgt. Es folgen Tage und Wochen, in denen man sich am liebsten nur noch von Luft und Liebe ernähren möchte, die Gedanken drehen sich nur noch um die Person, in die man sich verliebt hat, man kann das Wiedersehen nicht mehr erwarten. Vor dem ersten Date schwitzen die Hände, alles muss perfekt sein. Tiefe Blicke und eine Sprache, die ganz ohne Worte auskommt, kann dazu führen, dass man sich verliebt – und aus der Schwärmerei vom Anfang, die man schon als Verliebtheit empfinden kann, wird eine tiefere Verliebtheit. Der erste Kuss kann dann entscheidend dafür sein, was aus dieser Verliebtheit entsteht. Hält das aufregende Gefühl an, so folgen viele Küsse, Berührungen, Intimitäten, Blicke und Liebkosungen. Und ehe man sich versieht, ist aus dem Verliebtsein eine tiefe und innige Liebe geworden: Ein Gefühl, der Verbundenheit, der Anerkennung und der Geborgenheit.

 

Was jeder kennt und sich so wunderbar anhört und vor allem anfühlt, das ereilt uns immer dann, wenn wir nicht damit rechnen. Wer auf der Suche nach der Frau zum Verlieben (oder dem Mann zum Verlieben) ist, der sucht nach Perfektion und wird sie wahrscheinlich nicht finden. Wer sich aber überraschen lässt und zulässt, dass die Liebe ihn findet, der wird die Schmetterlinge in seinem Bauch schon bald finden können.

Liebeskummer – Was tun bei Herzschmerz?

„Andere Mütter haben auch schöne Töchter/Söhne“, „Das wird schon wieder“, „Er/Sie war es eh nicht wert“ - Diese und viele andere Liebeskummer Sprüche hat jeder schon gehört, nachdem sich gerade eine Trennung vollzogen hat, oder als man in der Situation war, dass der oder die Angebetete die Liebe nicht erwidern konnte. Und ehrlich gesagt: Richtigen Trost spenden solche abgedroschenen Sprüche nicht wirklich. Was soll man aber tun, wenn der Liebeskummer so richtig tief sitzt und man sich fühlt, als sei das Herz aus der Brust gerissen worden?

 

Erst einmal muss gesagt werden, dass es natürlich keine Pauschaltherapie gibt, da jede Person anders mit ihrem Schmerz umgeht. Dennoch gibt es ein paar nützliche Tipps, wie man den Liebeskummer überwinden kann.

 

1.    Zeit lassen: Die Trennung ist frisch, also können weder andere noch man selbst erwarten, dass man sofort wieder bereit für eine neue Beziehung ist. Jeder braucht die Zeit, um zu verarbeiten, dass man gerade den Herzbuben oder die Herzdame verloren hat.

2.    Weinen: Wem nach weinen zumute ist, der sollte das auch ruhig tun. Denn mit den Tränen vergeht auch der Schmerz, Weinen hat eine sehr befreiende Wirkung.

3.    Den Kummer loswerden: Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manche Menschen brauchen Freunde, mit denen sie alle Details der Trennung durchsprechen wollen, andere schreiben sich das Leid lieber von der Seele. Welche Methode man auch wählt, sie ist wichtig, um den Schmerz zu überwinden und die Trennung verarbeiten zu können. Wie das Weinen auch, ist Reden oder Schreiben sehr befreiend und anschließend fühlt man sich wie gereinigt.

4.    Wissen, wann es genug ist: Sicher, jeder braucht seine Zeit, bis der Liebeskummer überwunden ist. Man darf jedoch nicht den Fehler machen, in seinem eigenen Elend zu versinken. Nach einer gewissen Zeit des Weinens und Schreiens und des Beredens der Trennung sollte man den Zeitpunkt nicht verpassen, an dem man morgens aufwacht und feststellt, dass es einem besser geht und der Schmerz nachlässt.

5.    Das Selbstwertgefühl nicht außer Acht lassen: Eine Trennung oder eine nicht erwiderte Liebe bedeutet nicht, dass man kein wertvoller und liebenswürdiger Mensch ist.

Verlieben im Cyberspace

Das Internet hält alles bereit, was uns auch im Alltag begegnet. Geschäfte werden dort besiegelt, einkaufen und spielen gehören dort zur Tagesordnung und auch immer mehr Menschen verlieben sich über das Internet. Das gute alte Verlieben wie zu Großmutters – und auch noch zu Mutters – Zeiten scheint größtenteils ausgedient zu haben, heute entsteht die erste Verliebtheit bereits im Cyberspace.

 

Dabei bietet das World Wide Web natürlich besondere Vorzüge bezüglich des Verliebens. Bevor man den ersten Kontakt aufnimmt kann man verschiedene Profile durchstöbern, sich Bilder ansehen, den Beziehungsstatus und somit die Chancen überprüfen, gemeinsame Interessen herausfiltern und somit schließlich einen Anhaltspunkt finden, ob man zueinander passen könnte und womit man ein Gespräch anfangen könnte. Diese Vorgehensweise, wie man sie in normalen Online Communities findet, wird in speziellen Partnerbörse noch präzisiert, denn dort kann man zusätzlich noch Beziehungsmuster überprüfen und somit herausfinden, ob die Person, die man anschreiben möchte, auch zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen, die man von einer Partnerschaft hat, passt. Vieles wird auf diese Weise vereinfacht. Natürlich ist es online auch einfacher, Körbe zu verteilen, hat man kein Interesse, antwortet man einfach nicht.

 

Doch die Zahlen der Paare, die sich im Internet getroffen haben und sich dann verliebten, sind stark ansteigend. Alle, die nach der Arbeit kaum noch Zeit haben, sich fertig zu machen und in die nächste Bar zu gehen, können online Ausschau nach einem Partner halten und sich erst dann treffen, wenn man sich sympathisch findet. So nützlich das Internet bei der Partnersuche auch ist, ein reales Treffen sollte man nicht auf die lange Bank schieben. Viele verlieben sich in ein Idealbild, dass virtuell gezeichnet wird, dem die Person jedoch nicht entspricht. Stellt man jedoch schnell fest, dass man sich mag, so steht einem Date und er aufkeimenden Verliebtheit nichts im Weg – auch dann nicht, wenn man den ersten Kontakt online geknüpft hat.

Frühlingsgefühle

Der Frühling ist da, er bringt uns nicht nur wärmeres Wetter, sondern auch etwas mehr Wärme in unsere Gemüter. Denn wer kann an einem so schönen sonnigen Tag denn schon schlechte Laune haben. Die Frühlingsgefühle kochen über und unser Körper ist bereit für einen heißen Flirt oder sogar die große Liebe? Ich freue mich in jedem Fall über den Frühling und die mit Ihm wiederkehrenden Frühlingsgefühle.

Jetzt verlieben...

 

 

Verlieben


Verlieben bringt die schönsten Momente im Leben mit sich. Das erste Bauchkribbeln, Schmetterlinge und eine dauerhaft gute-Laune-Garantie bringen den Verliebten die Glücksgefühle.

 

Auf dieser Seite geht es ums Verlieben. Warum es passiert, wie es passiert und wie wir diesen Moment noch mehr geniessen können.

Inhalt abgleichen