Nützliche Tipps gegen Liebeskummer

Gegen Liebeskummer ist leider noch kein Kraut gewachsen, Millionen von Verliebten mussten diese Phasen schon mindestens einmal in ihrem Leben durchleben und überwinden. Schlaue Sprüche, die die Betroffenen aufbauen sollen, gibt es dabei zuhauf, ob diese jedoch tatsächlich wirksam sind, das bleibt zu bezweifeln. Wer sich also auch fragt: „Liebeskummer – Was tun?“, der findet hier ein paar nützliche Tipps, um die schlimme Zeit durchzustehen.

 

1.    Den Gefühlen freien Lauf lassen:

Liebeskummer tritt nach einem schmerzlichen Ereignis auf und dient der Verarbeitung dessen. Also ist es gestattet, zu weinen, zu schreien, ein wenig in Selbstmitleid zu versinken. Weinen und Schreien können durchaus befreiend und reinigend wirken, nur mit dem Selbstmitleid sollte man es nicht übertreiben.

2.    Sich wieder sich selbst widmen:

Lange Zeit hat man einen Großteil seiner Freizeit danach gerichtet, wann der Partner von der Arbeit kommt, gemeinsame Ausflüge geplant und dabei vielleicht sogar die eigenen Interessen vernachlässigt. Diese Zeiten sind vorbei. Die Zeit nach einer Trennung sollte auch dazu genutzt werden, sich wieder mehr um sich und seine Hobbys zu kümmern, einen neuen Look auszuprobieren und Freunde zu treffen, die man lange nicht gesehen hat. Das lenkt nicht nur ab, sondern führt einem selbst auch vor Augen, das man der wichtigste Mensch in seinem eigenen Leben sein sollte.

3.    Die Seele säubern:

Nach einer Trennung muss aussortiert werden. Andenken, Fotos, Briefe, Geschenke – all das gehört in Kisten und dann auf den Dachboden oder in die letzte Ecke des Schranks. Alles, was an die Person erinnert, die die Beziehung beendet hat, sollte aus dem persönlichen Sichtfeld beseitigt werden. So schafft man nicht nur Platz für Neues, sondern reinigt auch gleich seine Seele mit. Alle sichtbaren Gegenstände sollte man symbolisch für die Beziehung sehen – und somit nicht nur die Wohnung auf Vordermann bringen, sondern auch seine Gefühle.